Montag, 16. Januar 2012

Praktikum - Tag1

Heute war also mein erster Praktikumstag. Nachdem ich mich gerstern schon in meinem Kurzeitzuhause eingelebt habe, gings heute nach kurzen Frostbeschwerden um 8.45 zur Arbeit. Das TPZ in Lingen.



Ich kam gerade noch rechtzeitig zur allmontaglichen Teambesprechung.Danach wurde mir von Andrea (Verwaltung)das ganze Erlebnishaus gezeigt. Hier können Kinder sich in kreativ  austoben. Es gibt Stationen zu den Themen Tanz, Theater,Zirkus und Spiel, den 4 pädagogischen Schwerpunkten.
Eine tolle Station finde ich ist das Zeitschätzen, dazu drückt man einfach auf einen roten Buzzer und wenn man der Meinung ist eine Minute sei vorbei drückt man noch einmal. Mein erste mal lag bei 23. 9 Sekunden.. ziemlich verschätzt...
Außerdem hat sie mir einen super Deal angeboten : Ich darf das letzte leere Fenster gestalten ( Fotos folgen, hab gerade keine Kamera hier) 

Nach der Team besprechung wurden ich und Thomas, einer der beidern anderen Praktikanten, losgeschickt um die Post zu holen, um danach ,sofort nach der ewig langweiligen Mitagspause,  wieder Lingen unsicher zu machen ,um Plakate und die Programmhefte 2012 zu verteilen.

Hier hab ich sogar meinen persönlichen Stundenplan,auf dem für 4 bis 6  eine Theaterprobe mit den  holiwoodFutures - eine gemischte Gruppe von 7-13 Jährigen Mädchen und Jungs. Aufgewärmt habe wir uns mit wildem Fangenspiele, danach folgte der Vergrößerungskreis: Einer beginnt und macht Mimik und Gestik zu einer Emotion nach , der nächste muss diese 'vergrößern'. Sobald jemand  meint das Gefühl nciht merh stärker darstellen zu können  schreit er BUUUHHUURUU und alle laufen wild durcheinander , um sich einen neuen Platz zu suchen. Es macht einen Heidenspaß und ist eine Übung.
Danach musste sich konzentriert werden. Leiterin Laura wollte einmal die komlette 1. Szene durchproben. Vor sollten die   Kindern jedoch einen ihrer Sätze immer wieder mit andere Stimmug vortragen.  Erst waren alle total schüchtern. Doch schließlich traute sich auch die kleine siebenjährige Clara bei ihrem Satz 'Das ist doch voll ungerecht' so richtig auszuticken und sogar mit dem Fuß auf zustampfen. Kelvin, der einzigste junge in der Gruppe, gelang es die Roboterstimme von Laura perfekt zu imitieren. Respekt.
Dann hieß es:" Alle Kuscheltiere,Barbies und Spiezeuge  auf  Position!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

What is a friend?

Loading...